...aber meist wird der scheinbare Preisvorteil an anderer Stelle einkalkuliert. Denk auch daran, das wir alle unser Einkommen mit unserem Beruf erarbeiten. Ich kenne keinen Fahrlehrer der Geld mitnimmt, wenn er zur Arbeit geht. Billig zu arbeiten bedeutet Stress und Zeitdruck in der Ausbildung, es wird an der Ausbildung gespart und Du trägst aufgrund der Ausbildungsdefizite das erhöhte Unfallrisiko und zahlst am Ende drauf.

"Sparen sollte man also auf jeden Fall an der Ausbildung!!!"

Dann...

  1. ...bleibt mehr Geld für´s neue Auto, Alu´s, Subwoofer, getönte Scheiben,...
  2. ...brauchst Du vielleicht eine Menge Kohle, um die Unfallschäden zu reparieren...
  3. ...kann man besser rumprahlen, wie wenig man ausgegeben hat...
  4. ...fällt bestimmt ein Aufbauseminar an (300 €) + 4 Jahre Probezeit ...
  5. ...was kostet eigentlich ein Rollstuhl und wer bezahlt den ?


Es sind ja auch nur die Grundlagen für die nächsten 60 Jahre Überleben im Straßenverkehr die wir vermitteln, oder?

Meine Patentante sagte: "Billig kaufen heißt zweimal kaufen! "
und: "...ich hab nicht genung Geld, um billig einzukaufen!"

Einige wissen schon was wirklich wichtig ist!
Gehörst Du auch dazu?
Falls nicht, dann komm zu uns in die Fahrschule, wir werden es Dir gerne erklären!