kutscheInzwischen raten auch Rechtsanwälte dazu die letzte Möglichkeit des Punkteabbaus von bis zu 4 Punkten VOR dem Inkrafttreten (01.05.2014) des neuen Systems zu nutzen. Danach wird es "strenger". "Die Spatz in der Hand ist besser als der Taube auf dem Dach!" (frei nach meiner Oma mit Pisaaktualisierung  ;-)) Das Verkehrsministerium rechnet damit, dass 500 Führerscheine jährlich mehr entzogen werden. Wie "gerecht" die Umrechung der jetzigen Punkte empfunden wird??? Keine Ahnung, Gerechtigkeit - wird ja auch unterschiedlich definiert.
Wir sind ja ein humanitärer Sozailstaat!!!  Da wird Gerechtigkeit ja an einingen Stellen leider unterschiedlich groß geschrieben. z.B.: Darf selbstverständlich der außerdeutsche Bombenleger (11 Tote) im gut beheiztem Strafvollzug entsprechend seiner Religion sein Wahlessen nach dem Besuch des Resozialisierungsprogramms....... Alles OK - keine Frage, aber wenn nicht genug Aufmekrsamkeit, "Programme" und Geld für die "verlorenen Kinder" die auf der Straße leben, Drogen verticken und erfrieren übrig bleibt..... wird sich dieser Kreislauf nicht unterbrechen lassen. Es ist doch immer wieder interessant wie schnell  komischer Weise alle Politiker egal welche Farbe sich einig werden, wenn es um ihre Diätenerhöhungen geht. 
Diese "Punktereform" heißt nur so - es wird wieder am Ende an den Folgen rumgedocktert und das Entscheidende VORNE am ANFANG da wo die Einstellungsbildung der Menschen geformt wird, da wird abgeschafft und zu wenig gemacht. Roadsense finanziert ein Autohersteller. Maßvoll mit Hirn entscheiden ist nicht einfach.
 
ALSO Aufbauseminar JETZT

HIER die Ideen des Vehrkersmüsteriums

Was sind das denn für Zahlen da unten auf meinem neuen Führerschein?
Seit dem Führerscheinumtausch darf ich auch große LKW und auch Motorrad fahren! Eigendlich habe ich doch damals nur den Autoführerschein gemacht!? Da haben dieda im Amt wohl wieder einen Fehler gemacht. ...Wäre ja dumm wenn ich was sagen würde! ;-)  

Grober Denkfehler!!!!
BITTE hier mal genau lesen, denn in DeutscheLand ist alles höchstgenau überreglementiert, also bitte genau LESEN => Schlüsselzahlen

Ansonsten sind wir mal schnell ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs!!!

24.03:2020
Eine Woche nachdem wir selbst schon unsere Fahrschule geschlossen hatten, kam heute dann doch noch ein behördliches Schriftstück mit dem nun alle Klarheit haben und zufrieden sein sollten.

22.03:2020
Untätigkeitsanzeige gegen den Berliner Senat nötig!? Wir werden leider nicht als öffentlichen oder privaten Bildungseinrichtungen angesehen und , somit soll § 8 (1) wohl nicht passen. BFH & EGH haben so entschieden.
Falls der Senat und regierende Bürgermeister uns (Fahrschulen) in der SARS-EVO v17.03.2020 "aus Versehen" vergessen haben sollte, gab es diese Woche unzählige Nachfragen und Hinweise von vielen Fahrschulen, angestellten Fahrlehrern, dem FLV,  Angehörigen, Schülern und Mitarbeitern. Wenn nun in der 1. UND 2. Änderungsverordnung ZWEI MAL wieder KEINE klare Regelung für Fahrschulen erfolgte, muss man wohl von grobfahrlässigen Vorsatz ausgehen? Außer Thüringen & HH waren alle anderen Länder bis heute in der Lage klare VOen zu formulieren, Unfähigkeit oder Absicht im Bundeshauptdorf??? 

 

21.03:2020
Das Beste was Ihr nun mit Eurer Zeit anfangen könnt: Theorie lernen! 100% Lernweg und dann die Vorfprüfungen! Wer die Theorieprüfung schon bestanden hat, darf auch weiter lernen! In Deinem Lernpaket sind Suchbilder, Wahrnehmungsbilder und Praxispakete bestimmt noch nicht grün?! Wer vorbereitet ist, spart Geld! Also los!
Wenn es wieder los geht, denn Corona wird ein Ende haben, werden wohl Termine nach Leistungsstand vergeben!
Carpe diem! Wir freuen uns auf Euch! 

 

20.03:2020
Büros sind zu! vorerst bis 19.04. In dringenden Fällen sind wir per mail für Euch da!
Seminaranmeldungen werden weiterhin per mail angenommen. Durchführung erfolgt  sowie "Versammlungsverbote" aufgehoben werden. Alle Fristen werden eingefroren 
(heißt: wenn Coronaära zu Ende, Fristablauf + Coronazeitraum)

 

20.03.2020
Keiner ist zuständig, keiner hat nen Plan, Keiner will Verantwortung übernehmen und "die Arschkarte" wird bei uns hängen bleiben, der RestInnen ist im "zuhauseBüro" ohne Zugang zum Arbeitsrechner = handlungsunfähig. HurrrA BerlinInnen, so kennen wir das im Bundeshauptdorf!
Da das "Pack" uns leider verantwortungslos ohne Entscheidung und Unterstützung im Regen stehen lässt und das Coronaende so vorsätzlich verzögert, schützen wir unsere Schüler & Mitarbeiter jetzt selbst!
Alle Fahrstunden entfallen.
Bleibt ALLE zu hause und somit gesund!

 

19.03:2020
Ist der Plan, das Friseure, Nagelstudios und Fahrschulen Corona "reduziert" weiterverteilen sollen, da keine behördliche Schließung erfolgt?
Hochgradig krank ist das schon: weiterarbeiten bis Quarantäne =>dann nach §56 Infektionsschutzgesetz Anspruch auf Entschädigung oder verantwortungsvoll an die Gesundheit aller denken, zu hause bleiben und zusehen wie die Firma in den Bach runter geht. Danke an die SchwachkräfteInnen in der FührungInnen im Bundeshauptdorf.

 

18.03.2020
KEINE Theorie & Praxisprüfungen mehr bei TüV & DEKRA

 

11.03.2020
Aufgrund der Corona Pandemie findet vorsorglich, zum Schutz unserer Schüler und Mitarbeiter,
KEIN Theorieunterricht statt.
Fahrstunden werden nach Einzelfallprüfung stattfinden.
Wer sich in den letzten 3 Wochen in einem der "Krisengebiete" aufgehalten hat,
Kontakt zu Rückkehrern hatte oder krank ist, kontaktiert uns bitte nur telefonisch und

sagt bitte, fairerweise, Fahrstunden KOSTENFREI ab.

 

Führerscheine müsen am 01.01.2033 der 3. EG-Führerscheinrichtlinie entsprechen. Also noch einige Monde bis dahin. Allerdings: "Der frühe Vogel fängt den Wurm!" Wer fünfvorzwölf den Antrag stellt, muss dann wohl mit entsprechenden Wartezeiten rechnen und mit allen Konsequenzen die das haben kann.

HIER die neuen Fahrerlaubnisklassen ab 19.01.2013

Mogelpackung B196  =  "Behindertenklasse" (wie auch schon B96)

Organspende leicht gemacht, das GesetzgeberInnen hilft!
Sparen an der falschen Stelle für Anfänger!

So müßten die Schlagzeilen lauten, wenn es heute wahrheitsgemäße Medienberichterstattung............

solche Anfrage schlagen bei allen Fahrschulen zur Zeit per mail, am Telefon und in den Büros auf: 
"Sehr geehrte Damen und Herren, ich interessiere mich für die Erweiterung meines Führerscheins Klasse B um die Schlüsselzahl 196. Die Voraussetzungen erfülle ich (ich bin mindestens 25 Jahre, ich besitze den Führerscheinklasse B seit ca. 27 Jahren), ich möchte also nun die erforderlichen 4 Theorie- und 5 Praxisstunden à 90 Minuten absolvieren, die für die Erweiterung erforderlich sind. Ich wohne in B.N., arbeite allerdings in F., so dass für mich nur Stunden in den Randzeiten bzw. am Wochenende möglich sind. Ausnahmen sind ggf möglich. Würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mir mitteilen könnten, was Sie für dieser Erweiterung berechnen, inklusive aller Nebenkosten. Ich freue mich auf Ihre Antwort."

Dem Bürger wird suggeriert, dass er mit 9x 90 min an 2 Tagen die Befähigung zum "sicheren und gewandten führen von Kraftfahrzeugen Klasse A1" erlangen kann.  Man kann leider in diesem LandInnen ohne Schulabschluss und abgebrochenem Studium in der Regierung sein Unwesen treiben, ABBA     Das geht NICHT!
Genauso oft  wie Abiturienten das Abi mit 1.0 in der 8. Klasse beenden, KANN es durchaus passieren, das mal Einer aufgrund seiner extrem hohen Auffassungsgabe und Erfahrung ( damit ist NICHT Moto GP in der Glotze oder PS4 datteln gemeint !!! ) durch kommt. Alles Andere ist Illusion bzw. Betrug!

Der gesunde Menschenverstand fragt sich:" Warum Politiker, (die eigentlich das Wohl und die Gesundheit aller Bürger fördern und sichern sollen) solche Fehlentscheidungen treffen?" Durch Reduzierung von Bildung und Können wurde in den letzen 1000 Jahren nicht wirklich etwas besser.  Wir hatten in D. vor allem wegen der guten Ausbildung in Weltvergleich so geringe Unfallzahlen! Wenn allerdings indisches Verbrennen von zwei Unfallopfern von 5 Mitfahrern auf einem Roller nach dem Unfall als Vorbild gelten soll,….dann hätte Herr BE"Scheuer"T alles richtig gemacht. Oder sollen andere Ziele verfolgt werden, wie z.B.: der Weltüberbevölkerung entgegen zu wirken oder die Wirtschaftsförderung (Schrottrollerimporteure, UKB; REHA, Rollstuhl-, und Sarghersteller,…) zu unterstützen?

Was die Medien nicht in fetten Lettern drucken: Da NUR lokale Schlüsselzahl, ist es NICHT möglich nach zwei Jahren den Aufstieg von A1=>A2  zu erlangen und B196 gilt NUR in Deutschland!,

Verantwortungsvolle Fahrlehrer die nach Gesetzt und Verordnung ausbilden und die Sicherherit und Spaß durch Können produzieren, wie gefordert, könnten nicht ruhig schlafen, wenn sie "Schläfer" mit gefährlichem "Zweiundreizigstelwissen" los lassen. Man spart NUR (im Vergleich zur normalen A1 Ausbildung) die Nachtfahrt, theoretische und praktische Prüfung. Die Anforderungen und Pflicht des Fahrlehrers sind die Selben, wie bei der richtigen A1 Ausbildung und man hätte dann die Möglichkeit nach 2 Jahren einen vereinfachten Aufstieg A2 zu erlangen.
Das bisschen Geld was man jetzt eventuell spart, wiegt nie das Risiko auf, dass bei der B196 inklusive mit fährt, für sich selbst und alle anderen die auf den Straßen unterwegs sind.
Wer schlau ist, macht  A2 und wer möchte nach zwei Jahren Erfahrung den Aufstieg auf A, ist ausbebildet, kann somt was und hat dann Spaß beim Fahren!

B 196 Bedingungen:
A1 max. 125 ccm, Leichtkrafträder (auch mit Beiwagen), Hubraum bis 125 cm³, Motorleistung max. 11 kW, max. Leistungsleergewicht 0,1 kW/kg 
mindestens fünf Jahren ohne Unterbrechung FE Klasse B
Mindestalter 25 Jahre

 Der Motorradfahrlehrer hat die Verantwortung und kann im E-Fall in Haftung genommen werden, deshalb bieten das viele Kollegen gar nicht an!


§ 6b - Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV)
B196 Fahrerschulung    

Anlage 7b - Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV)
B196 Fahrerschulung

Anlage 3 - Fahrschüler-Ausbildungsordnung
Grundfahraufgaben Platzausbildung

Anlage 4 - Fahrschüler-Ausbildungsordnung
Anlage 4 Sonderfahrten
https://www.buzer.de/gesetz/10195/a176546.htm

Anlage 7 - Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV)

Ausbildungsfahrzeug
Anlage 7 Nummer 2.2.3 der FeV
Für Klasse A1:  Krafträder der Klasse A1 ohne Beiwagen
a) Motorleistung bis zu 11 kW,
b) Verhältnis von Leistung zu Leermasse von nicht mehr als 0,1 kW/kg,
c) durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit mindestens 90 km/h,
d) mit Verbrennungsmotor Hubraum mindestens 120 cm³, wobei eine Unterschreitung des Hubraums um 5 cm³ zulässig ist,
e) mit Elektromotor Verhältnis Leistung/Leermasse mindestens 0,08 kW/kg.

Anlage Nummer 7 2.2.18 (zu § 16 Absatz 2, § 17 Absatz 2 und 3) 
Bei Prüfungen der Klassen A, A1, A2 und AM muss der Bewerber geeignete Motorradschutzkleidung, bestehend aus einem passenden Motorradhelm, Motorradhandschuhen, einer eng anliegenden Motorradjacke, einem Rückenprotektor (falls nicht in Motorradjacke integriert), einer Motorradhose und Motorradstiefeln mit ausreichendem Knöchelschutz tragen. Es dürfen nur Fahrzeuge verwendet werden, für die eine Helmtragepflicht besteht.

 

  

Bundesanstalt für Straßenwesen evaluiert.